Impressum Kontakt

Anfangsübungen


Egal welcher Altersgruppe man angehört, Übung macht den Meister. Ob Akustik-, Konzert- oder E- Gitarre, die richtigen Stücke gibt es für jede Gitarrenform.
Doch bevor man sich für eine Musikrichtung entscheidet, ist ersteinmal Üben angesagt.

Aller Anfang ist schwer, deshalb fängt jeder Schüler mit langsamen Tonleiterübungen an.
Bei diesen Übungen werden die Gitarresaiten mit einem Plektrum angeschlagen.
Nachdem diese Tonleitern auswendig gespielt werden, kann man diese in Sequenzform weiter trainieren.
Anschließend wird das Tempo Schritt für Schritt erhöht. Somit wird die Feinmotorik der Greiffinger und die Synchronbewegungen beider Hände geschult.

Sequenzen sind Wiederholungen von Melodiemotiven auf anderen Tonstufen.

Das Plektrum ist ein Kunstoffplätchen welches, zwischen Daumen und Zeigefinger gehalten, zum Anschlagen der Saiten dient.
Diese können im Abschlag (ab), im Aufschlag (auf), oder im Wechselschlag (ab- auf) durch eine Drehung des Unterarmes zum klingen gebracht werden.
Beim Spielen auf einer Violine übernimmt diese Aufgabe der Bogen.

Hier ein paar Beispiele, wie man die Geschwindigkeit bei Tonleiter- und Sequenzübungen steigern sollte.

Tonleiterübungen in der I. Lage mit Plektrumanschlag zum Trainieren der linken und rechten Hand (Elementerstufe/ Grundstufe)

Übung Interpret
langsames Tempo
mittleres Tempo
schnelles Tempo
Tonleiterübung in C- Dur Torsten Kögler
#########
#########
#########
Sequenzübung in C- Dur Torsten Kögler
#########
#########
#########
Solo 1 in A- Moll harmonisch Torsten Kögler
#########
#########
#########
Solo 2 in A- Moll harmonisch Torsten Kögler
#########
#########
#########

www.gitarrenschule-koegler.de